Anmelden    
   
   
    Registrieren FAQ  •  Suche    
Aktuelle Zeit: 24.02.2017 04:44

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 176 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 23.04.2014 13:46 
Wupperbohemian
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2008 11:05
Beiträge: 11496
Nachruf auf unseren unbeirrbaren Holländer:
Altmeister hat geschrieben:
Nürnberger Nachrichten vom 23.04.2014, S. 3.

Ein Trainer verliert sein Team
Die Fußballer des 1. FC Nürnberg können Gertjan Verbeek nicht mehr folgen

VON HANS BÖLLER

NÜRNBERG - Die Einschätzung aus den Niederlanden war klar, nur nicht eindeutig. Gertjan Verbeek und der 1. FC Nürnberg? Es werde, sagte ein renommierter Fachjournalist, als diese besondere Zusammenarbeit am 21. Oktober des vergangenen Jahres begann, ein blendender Erfolg. Oder ein großes Debakel.
Es wurde: beides. Nach nur sechs Monaten geht die kurze Ära des niederländischen Fußballlehrers Gertjan Verbeek in Nürnberg zu Ende, es ist eine der seltsamsten Episoden in der an seltsamen Episoden nicht armen Historie dieses Vereins. Verbeek, das war: Aufbruchstimmung, Mut, beinahe ein Erweckungserlebnis. Lust auf schönen Fußball. Jetzt ist es: Angst, gegenseitige Fremdheit, Tristesse. Verzweiflung am Fußball. Wer mit den Profis spricht, trifft auf Resignation. "Ich weiß nicht ...", so beginnen die meisten Sätze. Ob der Trainer das weiß? Dass sie nicht mehr weiterwissen? Schulterzucken.
Vielleicht kann man mit Martin Angha beginnen. Der Schweizer Martin Angha, zwanzig Jahre alt, ausgebildet in London beim renommierten FC Arsenal, ist noch kein richtiger Profi, hat aber die Veranlagung dafür. Weil sich der Rechtsverteidiger Timothy Chandler im Spiel gegen Bayern München schwer verletzte, rückte Angha, bis dahin im Nürnberger Regionalliga-Perspektivteam am Ball, in die Bundesliga auf, er musste sehr schnell sehr viel lernen, Gertjan Verbeek wollte ihm dabei helfen, und er nahm sich viel Zeit dafür.
Als Fachmann unumstritten
In langen Videoschulungen zeigte der Trainer dem Azubi seine Fehler auf, viele Fehler, so deutlich, dass Angha vielleicht nervös wurde. So spielte er jedenfalls. Verbeek meinte es gut, öffentlich lobte er den jungen Mann - intern kritisierte er ihn, auch sehr deutlich und in der Annahme, ihm damit zu helfen. Verbeek war immer einen Schritt weiter, Angha kam nicht nach.
Sie können ihrem Trainer nicht mehr folgen. So sah das zuletzt häufig aus. "Eine fantastisch gute Auffassung vom Fußball", sagt Hans Meyer, Nürnbergs erfolgreichster Trainer der Neuzeit, der selbst in den Niederlanden arbeitete, habe dieser Gertjan Verbeek. Man hört nichts anderes - auch aus der Nürnberger Mannschaft nicht. Der Fachmann Verbeek ist unumstritten. Der Fußballlehrer Verbeek ist das im Alltag nicht mehr.
Das liegt nicht an seinen Ideen, die mit solcher Begeisterung aufgenommen worden waren. Eine aktive Spielgestaltung, Mut zur Offensive. Damit sorgte Nürnberg für Furore in der Liga, die Idee, sagen die Fußballer heute, sei, im Kern, immer noch gut - bloß gelingt es kaum noch, sie umzusetzen. Nicht mehr gemeinsam. Am vergangenen Sonntag, im Spiel gegen Bayer Leverkusen, versuchten es erst die Fußballer. Sie setzten die Idee vorsichtiger um. Sie würden, das wussten sie, dem Gegner unterlegen sein, wie seit Monaten fehlten Nürnberg wieder viele Stammkräfte verletzungsbedingt. Sie standen "tiefer", wie man im Fußball sagt, näher am eigenen Tor. Zur Halbzeit stand es 1:1.
Ideen, die bereichern
Verbeek gefiel das nicht. Er wollte gewinnen, trotz aller Probleme, er wollte, dass sich die Mannschaft "höher" positioniert, mehr riskiert. Am Ende hieß es 1:4. Die zweite Halbzeit, sagte Verbeek, sei enttäuschend gewesen - nicht im Vortrag, nur im Resultat, er sei insgesamt aber gar nicht unzufrieden. Die Mannschaft verstand das nicht mehr. Nürnberg ist Vorletzter, aber nur ein Punkt fehlt auf den Relegationsplatz. Was der Club braucht, sind doch wohl: Ergebnisse. Man müsse sich "den Gegebenheiten anpassen", formuliert es Sportvorstand Martin Bader.
Er sei "kein Ergebnis-Trainer", er denke in Prozessen, sagt Verbeek. Wenn man sich in vielen Details verbessere, schlage sich das irgendwann in Ergebnissen nieder. So war es auch, als man gemeinsam begann. "Großartig, überragend", sagt Hans Meyer, Präsidiumsmitglied bei Borussia, habe Nürnberg im Herbst in Mönchengladbach gespielt. Der Club verlor sehr unglücklich mit 1:3, von den ersten acht Spielen mit Verbeek gewann Nürnberg: keines - aber verbesserte sich auffällig, der Prozess lief, "hochinteressant", wie Dortmunds Trainer Jürgen Klopp sagte, mit "Ideen, die die Liga bereichern".
Vor allem: ein anstrengender Prozess. Verbeek ist ein sehr fordernder Trainer, das, sagen die Spieler, habe man immer gemerkt - auch, wie schwierig das werden könnte. Es wurde schwierig, weil "der liebe Gott den Club in allen Belangen so richtig gebeutelt hat", wie es Hans Meyer sagt. Groteske Spielverläufe, falsche Schiedsrichterpfiffe, absurdes Verletzungspech. Verbeek klagte nicht darüber. Zwanzig Prozent von dem, was passiert, sagt er, seien ohnehin nicht zu beeinflussen - Glück, Zufall, hinzunehmen. Alles andere ist Trainer-Arbeit. Verbeek ist ein hochintelligenter Mann, sein Horizont reicht weit über das Spiel hinaus, weit über die jeweils neunzig Minuten, aber beim Fußball braucht das Vertrauen in Prozesse kurzfristige Bestätigungen. Mit jeder Niederlage geht ein bisschen davon verloren.
So geht es Nürnbergs Profis. Sie verstehen, was ihr Trainer will - und sehen, dass es nicht funktioniert, nicht im Moment, nicht ohne so viele verletzte Spieler. Das haben sie ihrem Trainer gesagt. Er hat zugehört. Aber sie nicht verstanden. Nicht verstanden, dass es der Mannschaft, will man es so sagen, auch um diese zwanzig Prozent geht. Darum, einen Martin Angha in den Arm zu nehmen, ihm einfach Mut zuzureden, ihm zu sagen, wie gut er ist, selbst, wenn es nicht stimmt. Das Schicksal zu zwingen, irgendwie. Um ein Ergebnis, jetzt.
Freude und Angst
"Ich bin kein Motivator", sagt Verbeek. Er arbeitet an seinem Plan, die Fußballer finden das immer noch interessant, klar und strukturiert seien die Abläufe - aber Verbeek verlange zu viel, heißt es, nicht mehr mitzukommen, drücke aufs Selbstvertrauen. "Freude", sagt Verbeek, mache ihm die Arbeit, den Fußballern macht sie: Angst, selbst dieses Wort fällt. Hauptsache, ich habe den Fehler nicht gemacht - so hört man es auch aus dem Team, so sah das zuletzt aus.
Angst vor Verbeek, diesem freundlichen, charmanten Mann, der Vereinsmitarbeiter überraschte, als er ihnen zu Weihnachten Grußkarten und kleine Geschenke auf die Schreibtische stellte, der sagt, dieser Club sei "wie eine Familie", wie schön das sei. Dafür, sagt er, arbeite er hart, das erwarte er von jedem. "Was du gibst, bekommst du zurück."
Freude. Oder Angst. Man kann das jetzt so oder so verstehen. Sie fühlen sich überfordert - so hörte man es aus Rotterdam, als Verbeek der Trainer war, oder aus Alkmaar. Er verstehe nicht, warum es dort nicht weitergegangen sei, sagte Verbeek, kurz zuvor in Alkmaar beurlaubt, zum Amtsantritt in Nürnberg. Aus seiner Sicht habe es doch keine Probleme gegeben.
http://www.glubbforum.de/viewtopic.php?f=63&t=15666&start=9550

Es gab schon eine Phase, in der ich an den Fußball Verbeeks geglaubt habe, aber die letzten 5 Spiele war der Ofen so was von aus...

_________________
Rene Weiler: „Der Club wird aufsteigen, ich weiß nur nicht wann“


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 23.04.2014 14:44 
Lichtgestalt

Registriert: 18.11.2008 19:59
Beiträge: 2598
Plz/Ort: nordwestliches randbayern
ich war zu anfang mehr als begeistert, völlig überschwänglich!
und dann gewinnen sie ja auch noch gleich die 4 spiele in der rückrunde.
aber nach dem spiel gegen die bayern war klar, dass es immer schwerer würde.
und die letzten spiele waren einfach nur noch grottig, absolut der 1. bundesliga unwürdig!


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 23.04.2014 15:33 
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 07.05.2008 22:32
Beiträge: 2502
Guter Kommentar, das ist das was ich meinte mit "es passt nicht mehr"
Ich war und bin von seiner Idee, Fussball zu spielen, immer noch sehr angetan,
aber diese dezimierte Mannschaft hat nicht die Mittel, so etwas zu praktizieren.
Was mir auffällt ist, dass die Kondition auch nicht die allerbeste zu sein scheint,
regelmässig bauen sie in HZ 2 ab und kassieren viele späte Tore.
Das ist dem hohen Aufwand der Verbeekschen Spielweise geschuldet.
Und da werden längere Regenerationphasen gebraucht, man braucht also eine gleichwertige Ersatzbank a la Bayern oder BVB
Ich kann mir sehr gut vorstellen, das GJV mit einer solchen Mannschaft gleich gute,
wenn nicht bessere Arbeit abliefern würde als es Klopp oder Guardiola abliefern würde.......
Aber mit einer limitierten Truppe, wie der unsrigen, ist das Utopie.
Das hat er offensichtlich nicht wahrhaben wollen, deshalb ist der Wechsel berechtigt.
Ich wünsche ihm viel Glück mit einem neuen Verein.

_________________
Frei nach Didi: "Wollen hätten wir auch schon gewollt, aber können haben wir nicht gekonnt .... "


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 23.04.2014 19:29 
Imperator des Spams

Registriert: 26.08.2008 15:17
Beiträge: 6518
Das mit dem es passt nicht mehr ist blödsinn! Nun hat man einen Trainer entfernt, der langfriwtig geplant und gedacht hat. Der ein Konzept hatte, Ideen welche man umsetzen hätte können. Die Mannschaft konnte ihm nicht folgen? Profifußballer die unsicher werden wenn man ihnen ihre Fehler zeigt. Mann, Mann, Mann, ihr gebt den Diven wieder einmal die Ausrede die sie brauchen. So etwas macht langfristig meinen Club kaputt. Lieber einmal ab steigen und mit einem Plan und einer Idee, einer Philosophie, eine Mannschaft aufbauen und damit langfristig und dauerhaft Erfolg haben. Und nun? Wir haben dann wieder Spieler wie Angha und Mak, die den Trainer nicht verstehen und dann wieder versagen dürfen. Kapiert das hier niemand?


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 23.04.2014 22:43 
Kapitän

Registriert: 06.09.2012 18:51
Beiträge: 1263
Plz/Ort: weit, weit weg
Ich glaube nicht, das Verbeek besonders langfristig geplant hat. Für ihn ging es erstmal nur darum die Klasse zu halten. Und er war leider einfach zu stur und beratungsresistent um zu erkennen, dass wir gerade in Liga 2 stürmen. Wenn fast alle guten Spieler ausfallen muss man umstellen und das Spielsystem anpassen und nicht sehenden Auges immer die selbe Scheiße durchziehen.
Ich war bis vor kurzem auch sehr von ihm angetan, aber er lässt halt immer nur blind stürmen. Und wenn man nicht mehr kann ist man einfach nicht der richtige um ein Team der ersten oder zweiten Bundesliga zu coachen.


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 23.04.2014 23:39 
Kadermitglied

Registriert: 16.05.2008 11:24
Beiträge: 743
Ich denke wir wären mit Verbeek abgestiegen und wir steigen ohne ihn ab. Die Mannschaft gibt derzeit nicht mehr her. Der Kader war in etlichen Teilen zu Beginn der Saison nicht richtig geplant. Dann kam Verletzungs- und sonstiges Pech dazu.

Man sollte einfach versuchen, unabhängig von den Trainern etwas mehr Fussballsachverstand in den Verein zu bekommen. Sonst bleiben wir halt im Besten Fall weiter eine Fahrstuhlmannschaft. Wenn wir diesen nicht wie 60 anders verlassen als man es sich wünscht.


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 24.04.2014 08:28 
Wupperbohemian
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2008 11:05
Beiträge: 11496
Das trifft doch überwiegend das Gejaule in den unterschiedlichen Foren und Kommentaren...

Zitat:
Ende einer schönen Utopie: Warum die Fans Verbeek nachtrauern

Dass dennoch die gefühlte Mehrheit der Fans das abrupte Ende der Ära Verbeek als Sakrileg empfindet und die Entscheidung des Vereins mit heiligem Furor kommentiert, ist ein Phänomen, aber erklärbar: Mit dem Abschied des fast schon messianisch verklärten Trainers ist eine schöne Utopie brutal zerstört worden. In seiner geradlinigen, ungekünstelten, bisweilen auch derb-drolligen Art schien der charismatische Kauz aus dem Nachbarland perfekt zum Club zu passen.

Den darbenden Fans vermittelte Verbeek mit seiner auf Offensivspektakel ausgerichteten Spielidee eine Ahnung, wie mitreißend Fußball eigentlich sein kann. Man musste, so die allgemeine Stimmungslage, ja bloß noch irgendwie den Klassenerhalt schaffen, dann würde der Ruhmreiche neu erblühen und nächste Saison die Liga rocken. Mindestens.

Und es hätte ja auch alles prima funktionieren können. Ein paar malade Stammkräfte weniger, ein paar Punkte mehr, und Diskussionen um den fachlich unumstrittenen Coach wären nie entstanden.




... aber es wird auch das nachfolgende schön ignoriert:

Zitat:
Und es hätte ja auch alles prima funktionieren können. Ein paar malade Stammkräfte weniger, ein paar Punkte mehr, und Diskussionen um den fachlich unumstrittenen Coach wären nie entstanden. Letztendlich ist Verbeek in Nürnberg aber wohl auch erneut an seiner Sturheit und Beratungsresistenz gescheitert, was taktische Flexibilität betrifft, an seinem autokratischen Führungsstil und am Ende an einer fast schon aufreizend zur Schau gestellten Gelassenheit, die der prekären Situation nicht mehr angemessen war. Dass der Verein mit Blick auf die verbliebene Minimalchance nun die Reißleine zog, erscheint deshalb absolut legitim. Auch wenn das viele nicht hören wollen.


http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nz-sport/ende-einer-schonen-utopie-warum-die-fans-verbeek-nachtrauern-1.3598445

_________________
Rene Weiler: „Der Club wird aufsteigen, ich weiß nur nicht wann“


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 24.04.2014 08:48 
Imperator des Spams

Registriert: 26.08.2008 15:17
Beiträge: 6518
Rofl. da geht mal einer seinen Weg und weiss dass es nicht anders geht, aber der ist dann stur. Galilei lässt grüßen und dabei ist Nürnberg evangelisch, lol.


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 24.04.2014 08:51 
Wupperbohemian
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2008 11:05
Beiträge: 11496
Dann hätte er halt klar sagen müssen: Mein Weg führt direkt in die zweite Liga und dann kommen wir wie Phoenix aus der Asche.

_________________
Rene Weiler: „Der Club wird aufsteigen, ich weiß nur nicht wann“


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 24.04.2014 10:15 
Imperator des Spams

Registriert: 26.08.2008 15:17
Beiträge: 6518
Ich lach mich gerade schlapp Didi. Verkauf du doch mal dem gemeinen Fan, der nach den Siegen gegen Hoffenheim und Hertha schon wieder von der EL träumt, dass ein Fußballverein nur auf eine Art groß werden kann. Mit harter Arbeit die auch in den Niederungen der unteren Ligen statt findet.


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 24.04.2014 14:52 
Wupperbohemian
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2008 11:05
Beiträge: 11496
Das schreiben doch jetzt 95 % aller Fans in den Foren, Gezwitschern etc. dass sie gerne mit Verbeek in die Niederungen der zweiten Liga abgetaucht wären um dann mit dem besten Offensivfußball aller Zeiten die deutschen und europäischen Wettbewerbe auszuhebeln. :wink

Ich bleibe dabei, der Mijnheer war nicht flexibel genug um auf den durch Verletzungen und Sperren gebeutelten Kader zu reagieren. Bader muss man den Vorwurf machen, dass er zu spät auf Verbeeks Haltung reagiert hat.

_________________
Rene Weiler: „Der Club wird aufsteigen, ich weiß nur nicht wann“


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 24.04.2014 21:55 
Stammspieler

Registriert: 14.04.2013 09:25
Beiträge: 965
Verbeek ist an sich selbst gescheitert. Rauswurf kam hoffentlich nicht zu spät.


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 27.04.2014 17:08 
Wupperbohemian
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2008 11:05
Beiträge: 11496
Zitat:
Wird Gertjan Verbeek neuer Trainer bei Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt? Nach der Absage von Wunschkandidat Roger Schmidt brachte nun Vereinspräsident Peter Fischer den Niederländer ins Spiel.
http://www.regiomelder-frankfurt.de/detailansicht/news/2014/april/bundesliga-verbeek-zur-eintracht-praesident-fischer-bringt-niederlaender-ins-spiel.html

Wäre für die Eintracht nicht die schlechteste Lösung. Mijnheer hätte noch genug zeit, sich die passenden Spieler zu holen, um erfolgreich zu sein.

_________________
Rene Weiler: „Der Club wird aufsteigen, ich weiß nur nicht wann“


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 28.04.2014 14:20 
Wupperbohemian
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2008 11:05
Beiträge: 11496
Ich habe mal Hawaras post aus dem Spieltagsthread hier direkt zum Mijnheer kopiert:
Hawara hat geschrieben:
Richtig ist das GJ Verbeek den Kader nicht zusammengestellt hat
Richtig ist auch das ein Bundesligakader ein hoch komplexes Gebilde ist. Du wirst mit den elf besten Spielern vielleicht nicht absteigen Bäume reißt du aber auch keine aus.
Das ist doch der Grund warum Konzerne oder Projekte wie Wolfsburg oder Hoffenheim nicht dauerhaft um die CL-Plätze spielen sondern VW (oftmals) Hoffenheim (letzte Saison)
gegen den Abstieg gespielt haben.
Ein Bundesligaverein ist keine Fabrikhalle es passieren verdammt viele Unwägbarkeiten und selbst wenn alle 18 Bundesligisten im Rahmen Ihrer Möglichkeiten das Beste geben wird nur einer Meister und zwei gehen direkt runter.

Ich spreche M. Bader nicht von Schuld frei. Meiner Meinung war es ein Fehler M. Wiesinger in die neue Saison gehen zu lassen.
Simons/Hasebe seh ich da schon wieder viel differenzierter.
Auch die Frage ob Bader Verbeek früher "auf die Finger hauen müssen" kann ich nicht eindeutig mit Ja beantworten.
Ich plädiere ja auch dafür Martin Bader einen sportlichen Leiter an die Seite zu stellen.
Nur kann ich mich halt auch an den FCN vor Bader erinnern und sehe was bei anderen Vereinen passiert und deshalb sage ich nach wie vor dass das Positive bei Bader überwiegt.

Zu Verbeek
Ich habe immer geäußert das er und seine Spielphilosophie mir sympathisch sind. Das schlimmste was ich über ihn geschrieben habe ist "stur"
Denke es ist erkennbar das ich ihn nicht zum Sündenbock stempeln möchte - falls das anders rüberkam sorry war nicht meine Absicht.
Und auch nochmal ganz klar Verbeek ist nicht der Alleinschuldige.

Ich sehe aber Untschiede in der Kaderplanung (langfristig / und eingreifend nur in festen Transferfenstern möglich)
und der täglichen Arbeit eines Trainers.

Verbeek kann nichts für die Kaderplanung, das Alupech und die Verletzungsmisere.
Doch ist es seit Wochen ersichtlich das weniger als 38 Punkte reichen könnten. Man hatte eine relativ gute Tordifferenz lag auf Relegationsplatz und/oder Nichtabstiegsplatz und spielt nicht dreckig zweckmässig auf einen Punkt sondern fängt sich mit einer Taktik welche die jetzige Rumpfelf nicht mehr gehen kann 3-4 Stück.
Dadurch baute man die Gegner auf die sahen das der FCN noch nicht enteilt ist und schrumpfte das eigene Selbstbewußtsein ein.
Mittlerweile ist da nix mehr hatte man ja nach dem zweiten Gegentor in Mainz gesehen.
In der Konstellation wären Unentschieden Silber gewesen aber die waren ja verboten.
Diese Einstellung werf ich ihm vor.

_________________
Rene Weiler: „Der Club wird aufsteigen, ich weiß nur nicht wann“


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 29.04.2014 13:10 
Wupperbohemian
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2008 11:05
Beiträge: 11496
... und hier geht die interessante Diskussion rund um den Mijnheer weiter.... :wink

KLAUSWEISS176 hat geschrieben:
Naja Hawara, im Nachhinein zu schreiben wir hätten nur defensiver Spielen müssen, dreckiger, rauer und und und ist ja auch nur eine Spekulation auf Punkte. Jeder unserer Spieler im Defensivbereich ist jederzeit für einen individuellen Fehler gut. Auch die Pässe von Kiyo und Konsorten geben zu genau diesen Sorgen Anlass. Auf einmal wirst du in der eigenen Vorwärtsbewegung ausgekontert. Hier über taktische Sturheit zu sprechen wirft Verbeek etwas vor, dass er nicht alleine so sah. Unsere einzige Chance ist die auf die Relegation und die wird im Spiel gegen Hannover entschieden. Vermutlich werden wir, sollten wir dort gewinnen in die Relegation kommen, da Hamburg nicht mehr punktet. Und dann hätten wir eine Mannschaft die 10 - 12 Spiele in einem Offensivsiytem gespielt hat und dort eventuell Druck aufbauen kann. Vor allem weil dann einige Verletzte wieder dabei sind. Aber das ist meine Spekulation.

Ich schrieb an anderer Stelle dass ich Baders Arbeit in Teilbereichen durchaus schätze. Nur nicht in dem Maß dass ich ihn als Clubverantwortlichen will. Die Außendarstellung Baders und des Vereins in den Medien ist hervorragend.


KLAUSWEISS176 hat geschrieben:
Allerdings fehlt sehr viel im Bereich Merchandising, Infrastruktur, Umgang mit den Fans und das wichtigste, der Spielerkader. Wenn ich nun den Club mit einem Autohersteller vergleiche dann haben wir einen Golf mit Mofamotor und der Ausstattung eines Dacia. Den Motorenchef haben wir entlassen weil er es nicht schafft aus dem Motor dauerhaft 200 km/h heraus zu holen. Die Möglichkeit einen neuen Motor zu entwickeln wurde ihm versagt. Nun wundert man sich dass das Produkt auf dem Markt nicht landen kann.


Hawara hat geschrieben:
@ Klaus
Tut mir leid aber ich sagte/schrieb schon vor dem Spiel in Hamburg das man die mal machen lassen soll und ihnen nicht den Gefallen tun muss das Spiel zu machen.
Danach habe ich mich Woche für Woche immer mehr diesbezüglich geäußert defensiver zu spielen und einfach mal auf einen Punkt zu spielen.


KLAUSWEISS176 hat geschrieben:
Auf einmal wirst du in der eigenen Vorwärtsbewegung ausgekontert.


Wenn die Abwehrreihe tiefer steht ist ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung ja eben nicht so gefährlich. Lucien Favres Kommentar nach unserem Spiel gegen Gladbach läßt doch tief blicken.

Zu Deinem Autovergleich.
Wir haben den Motorenchef entlassen weil absehbar war das er die Kiste nicht heil nach Hause fährt mehr hat diese Rennzeit keiner erwartet.
Er war derjenige der mit dem Mofamotor auf Sieg gefahren ist.

Übrigens sehr schöner Ausflug in den Motorsport den gerade da sagt man sich wenn der Motor stottert ok irgendwie ins Ziel kommen und n paar Punkte mitnehmen
als nen Ausfall zu riskieren weil man unbedingt alles wil.

Ich beklage oft das man sich was Marketing u.ä. angeht nur auf den Großraum Nürnberg konzentriert.
Es gibt aber auch das andere Bild. Der Onlineshop mit den meisten Fanartikeln ist der vom FCN, Das Stadionheft räumt erste Plätze ab.
Der Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln Twitter, Youtube gilt der FCN als vorbildlich.

Nochmal aufs Motorbild: Es kann und muss viel aufm Prüfstand und verbessern kann man sich immer
Nur primär ging und geht es darum die Klasse zu halten und wenns ein unberechtigter 11er in der 93 Min. des Relegationsspiels ist und dem
war und ist alles unterzuordnen.


Wäre ja echt schade, wenn das interessante Thema im Spieltagsthread unterginge und wir nicht bei der nächste Trainerdiskussion darauf aufbauen könnten... :fff

_________________
Rene Weiler: „Der Club wird aufsteigen, ich weiß nur nicht wann“


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 29.04.2014 14:57 
Imperator des Spams

Registriert: 26.08.2008 15:17
Beiträge: 6518
Naja, eigentlich geht diese Diskussion ja nicht um die Person Verbeek. Wenigstens mir nicht. Es geht mir eher darum dass man wieder einen Trainer mit einer Vision finden muss. Und bei einigen der genannten Namen wird mir dann schon fast die Person Matthäus symphatisch und den mochte ich noch nie.
Im Moment ist mir aber auch der Samstag wichtiger als alles andere. Ein Sieg muss her. Ich glaube zwar nicht dass sich bei einem Ligaverbleib groß etwas ändern wird, aber in die zweite Liga will ich auch nicht nur damit ich Recht hatte. Von den drei Teams hinten drin haben wir die besten Chancen. Nutzen müssen wir sie selbst.


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 29.04.2014 15:21 
Wupperbohemian
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2008 11:05
Beiträge: 11496
KLAUSWEISS176 hat geschrieben:
Naja, eigentlich geht diese Diskussion ja nicht um die Person Verbeek. Wenigstens mir nicht. Es geht mir eher darum dass man wieder einen Trainer mit einer Vision finden muss. Und bei einigen der genannten Namen wird mir dann schon fast die Person Matthäus symphatisch und den mochte ich noch nie.
.....


Verbeek steht für mich an dieser Stelle als Synonym für eine offensiv ausgerichtete Spielweise. Insoweit ist die Diskussion schon auch für die Zukunft interessant.

Für was würde denn der Loddar stehen? :wtf

_________________
Rene Weiler: „Der Club wird aufsteigen, ich weiß nur nicht wann“


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 29.04.2014 16:31 
Lichtgestalt

Registriert: 18.11.2008 19:59
Beiträge: 2598
Plz/Ort: nordwestliches randbayern
junge frauen?
ach nee, sorry.
auf, er steht auf junge frauen, nicht für...
:-))


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 04.05.2014 11:14 
Trainingsgast

Registriert: 03.11.2013 17:51
Beiträge: 49
Man hätte Verbeek halten sollen. Wir wären ohnehin abgestiegen. Er konnte nichts dafür, daß so viele Verletzte zu beklagen sind. Mangelhaft war die Kaderzusammenstellung. Ich würde Verbeek schon für den Aufbau einer neuen, hungrigen, jungen Mannschaft in Liga 2 bevorzugen. Den womöglich einzigen Fehler, den man ihn anlasten konnte war, daß er nicht einfach jungen Nachwuchsspielern eine Chance gab, weil gewisse Spieler wie Kiyo, Pekhart etc. unterirdische Leistung brachten. Die Jungen hätten auch nicht mehr Fehler gemacht. Ich hätte es an seiner Stelle mit ein paar jungen Kämpfern probiert. Tut mir leid für ihn, daß er entlassen wurde


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: Gertjan Verbeek, ehemaliger Cheftrainer
BeitragVerfasst: 08.05.2014 12:40 
Kapitän
Benutzeravatar

Registriert: 04.03.2011 17:18
Beiträge: 1214
Plz/Ort: Veitsbach
Radiointerview in Holland mit GJ Verbeek zu seiner Beurlaubung.
http://www.youtube.com/watch?v=br5xyUdCc94

_________________
Kämpft mit aller Kraft
Kämpft mit Leidenschaft

Wer Teppichboden richtig verlegt - findet ihn auch


 Profil E-Mail senden  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 176 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Impressum

phpBB skin developed by: John Olson
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO