Anmelden    
   
   
    Registrieren FAQ  •  Suche    
Aktuelle Zeit: 27.02.2017 16:50

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 104 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: 1. FC Nürnberg e.V.olution
BeitragVerfasst: 31.12.2016 09:15 
Imperator des Spams

Registriert: 26.08.2008 15:17
Beiträge: 6518
Didi, im Moment glaube ich nicht dass der AK etwas erreichen wird. Es ist mir alles noch etwas unspezifisch. Laien prüfen ob man ausgliedern soll oder nicht und man weis nicht in welche Richtung das gehen soll.

Ich hoffe so sehr dass der Club diesmal etwas richtig macht. Und wenn ausgegliedert wird dann muss dies besser sein als das was wir haben. Die beste mögliche Rechtsform für den Verein.

Mir ist es egal ob der Club als Verein oder AG spielt. Aber wenn wir dies verdummen, dann wars das.


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: 1. FC Nürnberg e.V.olution
BeitragVerfasst: 31.12.2016 15:34 
Wupperbohemian
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2008 11:05
Beiträge: 11496
Für mich geht das mit dem AK in Richtung, welche Befindlichkeiten könnten die Mitglieder haben und welches Modell würde passen. Meeske hat bestimmt schon mit den Wirtschaftsprüfern/-beratern einigen Runden verbracht und höchstwahrscheinlich hat man auch schon einen präferierten Lösungsvorschlag bezüglich der Gesellschaftsform auf dem Tisch. Anders würde das auch keinen Sinn machen. Im AK kann das abgewogen werden, was als endgültiger Abstimmungsvorschlag genommen wird. Zusätzlich werden im AK auch Argumente dafür und dagegen gesammelt und bewertet. Das ist also keine Alibiveranstaltung, wenn man das ernsthaft durchzieht.

_________________
Rene Weiler: „Der Club wird aufsteigen, ich weiß nur nicht wann“


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: 1. FC Nürnberg e.V.olution
BeitragVerfasst: 18.01.2017 08:28 
Imperator des Spams

Registriert: 26.08.2008 15:17
Beiträge: 6518
Hier mal meine Gedankengänge in Sachen Verein.

Es ist kein Geheimnis, ich persönlich vermute dass der Club ohne einen Investor aus seiner aktuellen Lage nicht heraus kommt ohne abgehängt zu werden. Deshalb bin ich pro Ausgliederung. Ich hätte allerdings gerne eine in welcher ganz normale Menschen durchaus ein Mitspracherecht haben.

Die DFL lässt nicht jede Form der Ausgliederung zu. So ist die berühmte Stiftung auf den Kayman Islands leider nicht zulässige. Diese Eingrenzung liegt in meinen Augen an den Veröffentlichungspflichten der gewählten Gesellschaftsformern. (Spekulation meinerseits)

Deshalb habe ich mir folgendes Geschäftsmodell überlegt. Eine Genossenschaft ist als Gründung für eine Ausgliederungsgesellschaft nicht erlaubt.
Aber ein Modell in dem diese Genossenschaft an einer GmbH beteiligt ist wäre sicher möglich.

Dazu benötigen wir zunächst 4 Akteure, später eventuell mehr:
1. FCN Fußballverein
1. FCN Lizenzspieler GmbH
1. FCN Dachverein
1. FCN Genossenschaft

beliebiger Investor X

Bei diesem Modell sind sogar zwei Gesellschaften neu zu gründen. Natürlich kann man zu diesem Zeitpunkt sagen, da wehren sich viele gegen eine Gesellschaft und der Depp will gleich zwei gründen. Aber wir gucken einfach mal blauäugig weiter.

Es dreht sich wie in der Grafik zu sehen alles um die Lizenzspieler GmbH (Name natürlich frei). Gegründet durch den 1. FCN Fußballverein e.V. ausgegliedert wird der Spielbetrieb der ersten Mannschaft. 50% + 1 Stimme verbleiben in diesem Verein. Eingebracht werden die Lizenzspieler. Dieser Wert liegt bei etwa 10 Millionen Euro, für die Bank als Sicherheit wenig tauglich. Für diese Einlage wird der Verein mit einer Summe entschädigt die für Zins und Tilgung der „Altschulden“ ausreicht.

1. FCN Lizenzspieler GmbH
1. FCN Dachverein
1. FCN Genossenschaft
Beliebiger Investor
1. FCN Fußballverein e.V.

Der Dachverein als zweiter Partner tritt hier mit ein. Er bringt als Kapital den Teil des Grundstücks Valznerweiherstr. 200 mit ein den der Club für die Lizenzspieler benötigt. Hierzu müsste das Flurstück geteilt werden. Der von mir geschätzte Wert (knapp die Hälfte des Gesamtgrundstücks) liegt bei niedriger Schätzung bei 20 Millionen Euro. Für diese Einlage steht man dem Dachverein eine Summe zu, mit der man das Grundstück nach Bezahlung der darauf aufgenommen Darlehen wieder auslösen kann. Diese Summe wird ähnlich einem Immobiliendarlehen abgelöst. Der Dachverein erhält als Stimmenanteil der Lizenzspieler GmbH 10 % was dann auch die Höhe der anderen Einlagen zunächst bestimmt. Jedes Prozent sind 2 Millionen an Wert.

Bisher geht diese Rechnung noch nicht auf.

Wir benötigen frisches Kapital. Am Kapitalmarkt wahrscheinlich nicht zu beschaffen für einen Investor sind wir noch nicht attraktiv und er könnte noch die Bedingungen diktieren.

Deshalb wird die Genossenschaft gegründet. Mitglied kann jede juristische und natürliche Person werden. Auch jede Organisation, sie muss nur einen Sprecher haben. Dieses Modell kennen viele von den Genossenschaftsbanken (Raiffeisen Sparda etc.) Jeder Genosse zahlt ein. Maximaler Anteilswert pro „Person“ 7500 Euro. Mindestanteil 500 Euro.

Wenn man es schafft 10 000 Mitglieder mit 1000 Euro einzubringen sind dies 10 Millionen an Einlage für die Genossenschaft. Man kann dieser Genossenschaft 10 % der Anteile zusichern und reservieren. Bringen sie aktuell nur eine Million auf, dann haben sie 0,5 % der Anteile und den Anteil an Stimmen. Schaffen sie 5 Millionen dann eben 2,5 %. Die angestrebten 10 % kann man in einem festen Turnus verringern falls die Genossenschaft das benötigte Kapital nicht zusammenbringt und der Club seröse Investoren aufbringt. Hier kann man die eine Stimme welche von der DFL als Überhang für den e.V. gefordert ist abziehen. In diese Genossenschaft kann übrigens auch jedes Mitglied einer Fanorganisation und zusätzlich die Fanorganisation selbst mit mind. 500 und max. 7500 Euro eintreten.

Es verbleiben ca. 30 % der Stimmen

Diese gehen an beliebige Investoren. Mindestens 0,5 % der Einlagesumme des Dachvereins also 1 Mio. Euro muss hier aufgebracht werden. Analog dieser Berechnung erhält man in der Gründungsphase Anteile. Steigt der Wert der Gesellschaft wird der dann gültige Anteilswert als Einlage fällig. Sinkt er, dann bleibt die Million bestehen. Übrigens auch für die Genossenschaft.
In Jahren mit einem Plus werden anteilige Ausschüttungen vorgenommen. In Minusjahren wird nichts ausgeschüttet. Dieser Stopp der Ausschüttungen gilt auch bis das letzte Minus abbezahlt ist.
Lediglich Fußballverein und Dachverein erhalten Zahlungen für Ihre Darlehen.
Klingt einfach, ist es jedoch nicht. Aber ich lade jeden ein diesen Vorschlag zu verbessern. Sollte ihn jemand für Scheiße halten muss er sich nicht damit beschäftigen. Schwächen können gerne gefunden werden. Aber dann auch bitte an Lösungsmöglichkeiten arbeiten.


 Profil E-Mail senden  
 Betreff des Beitrags: Re: 1. FC Nürnberg e.V.olution
BeitragVerfasst: 18.01.2017 08:28 
Imperator des Spams

Registriert: 26.08.2008 15:17
Beiträge: 6518
Ich krieg die Grafiken leider nicht rein.


 Profil E-Mail senden  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 104 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

phpBB skin developed by: John Olson
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO